Was ist eigentlich Marketing?

Marketing ist die Summer aller Dinge, die für ein Unternehmen oder einen Selbstständigen wichtig sind. Die Dinge müssen geordnet sein, das Zubehör muss stimmen. Ohne einen gut abstimmten Marketingplan geht Erfolg nicht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeder, der eine Firma, ein Unternehmen, eine Organisation gründet, oder sich in irgendeinem Berufsfeld selbstständig macht, kommt an dem Begriff Marketing nicht vorbei. Das Wort „Marketing“ wird dabei für so Vieles verwendet, ohne dass die, die es verwenden, auch genau wissen, was da gemeint ist. Hier ein kleiner Einblick.

In meinen Seminaren, die ich für Existenzgründer und mittelständische Unternehmen abgehalten habe, fragte ich die Teilnehmer zu Beginn immer, wie sie Marketing definieren. Die meisten sagten spontan Werbung. Diese Antwort war symptomatisch, denn tatsächlich ist der Begriff Marketing bei den meisten Existenzgründern und kleineren Unternehmen mit Werbung verbunden. Aber die Werbung ist eben nur ein Teil des Marketing, ebenso die Public Relations, die meistens als Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet wird.

Das, was Marketing ausmacht, ist wesentliche komplexer. Marketing besteht nämlich aus folgenden vier Teilbereichen.

  1. Die Produktpolitik
  2. Die sich daraus ergebende Preispolitik
  3. Der Vertrieb der Produkte / Dienstleistungen
  4. Die Kommunikation (also Werbung und PR)

Dabei spielen sowohl das Online-Marketing, als auch das Offline-Marketing eine Rolle. Heutzutage hat das Internet eine bedeutende Stellung im Marketing. Eine Website, ein Newsletter, Videos und Produktpromotions zählen heute zum Standard auch kleiner Unternehmen, um Ihre Produkte und Dienstleistungen anzupreisen.

Wer sich eine Existenz mit einer Firma bzw. einem Unternehmen oder als Selbstständiger aufbauen will, kommt an diesen vier Bereichen nicht vorbei. Der Gedanke daran, möglichst schnell ganz viel zu verkaufen, steht aber leider bei Vielen im Vordergrund. Derweil funktioniert gutes Verkaufen nicht ohne strukturiertes Marketing. Sehr viele Existenzgründer scheitern auch deshalb, weil Sie die einzelnen Schritte des Marketing nicht beachten, oder nur an Werbung denken. Zudem wird allzu oft konzeptionslos gearbeitet und – was nicht selten vorkommt – gar kein Geld für den Bereich Marketing ausgegeben, höchstens mal für etwas Werbung, deren Wirkung aber rasch verpufft.

Aus meiner langjährigen Erfahrung als Seminarleiter und PR-Leiter einer Agentur kann ich jedem nur raten, sich die einzelnen Bereiche des Marketing genau anzusehen und sich entsprechend Zeit zu nehmen, ein strukturiertes Konzept zu erarbeiten. Das erfordert zwar Zeit und auch etwas Geld, aber ohne eine sichtbare Struktur und ein Konzept kann kein Unternehmer erfolgreich sein! Das gibt übrigens auch für Selbstständige in allen Berufen.

Bereich Produktpolitik

Hier stehen natürlich die Produkte oder Dienstleistungen im Vordergrund, die jemand anbietet und verkaufen will. Wichtig ist die Innovation, die Kreativität und die Zielrichtung bzw. das Zielpublikum. Bevor irgendwelche neuen Produkte oder Dienstleistungen auf den Markt etabliert werden sollen, ist es von großer Bedeutung, sich nach Konkurrenz umzusehen. Gibt es Unternehmen, die die gleichen Produkte anbieten? Sind diese Produkte preislich teurer, oder billiger? Wie ist die Qualität dieser Produkte/Dienstleistungen? Im laufenden Geschäftsprozess muss sich dann jeder Unternehmer auch die Frage stellen, ob er gewisse Produkte wieder vom Markt nimmt, oder neue einbindet.

Design, Verpackung, eventuelle Serviceleistungen (Schulungen, Wartung, Montage), USPs (Alleinstellungsmerkmale) und mögliche Kundenwünsche sind ebenfalls wichtig.

Bei der Produkteinführung  gilt es Geduld aufzubringen. Oft muss eine gewisse Einführungszeit überbrückt werden, da es sich ja nicht sofort bei allen potentiellen Kunden herumspricht, dass Sie jetzt das Produkt anbieten, das sich die Leute schon immer gewünscht haben! Viele Existenzgründer scheitern schon hier, weil sie nicht genügend Stammkapital besitzen, um auch einen finanziellen Engpass zu überwinden.

Selbstständige und Unternehmer müssen sich auch klare Zielgruppen ausarbeiten. Geschlecht, Alter, Einkommen sind drei der Faktoren, die eine Rolle spielen.

Mehr dazu in einem der folgenden Blog-Beiträge. Dann geht es unter anderem um Vertrieb und Kommunikation.

Bekommen Sie gratis Email Benachrichtigungen!

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Ich werde niemals Ihre Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Sie können die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.